• Dienstag 11 Mai 2021
  • Ashburn / United States of America 16,1°C Partly cloudy
  • Über uns
  • Kontakt
 

Vorteile

Wir zeigen dir sowohl Chancen als auch Risiken.

Was es dir bringt

Die Motive, warum immer mehr Menschen im Direktvertrieb eine Nebentätigkeit ausüben, sind vielfältig: In erster Linie geht es darum, das bisherige Einkommen aufzubessern. Schon ein paar hundert Euro im Monat zusätzlich, können die Lösung vieler Probleme sein.

‍Dazu kommt der Vorteil des Direktvertriebs, zeitlich flexibel von zu Hause aus arbeiten zu können. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind besonders für Familien und Alleinerziehende mit Kindern unumgänglich. Der Direktvertrieb bietet unabhängig von Geschlecht, Alter und bisherigem Beruf die gleichen Einkommens- und Karrieremöglichkeiten.

Ein weiterer Vorteil einer Nebentätigkeit im Direktvertrieb liegt in der Möglichkeit, bei entsprechendem Engagement und Erfolg aus der Nebentätigkeit in eine lukrative Hauptberuflichkeit zu wechseln. Du bist also in deinem Erfolg nicht eingeschränkt, sondern entscheidest selbst, ob es irgendwann mehr als nur eine Nebentätigkeit sein soll.
 

Zeitliche Flexibilität

Der Direktvertrieb bietet große zeitliche Flexibilität für jede Lebenssituation. Du bestimmt wann Du arbeitest. Du bist unabhängig von Schichtplänen oder Kollegen, für die du einspringen musst. Arbeite, wenn die Kinder in der Schule oder schon im Bett sind, verdiene zwischen Vorlesung und Seminar etwas dazu oder arbeite am Wochenende. Du magst den Sommer und das Meer? Dann verdiene Dir im Winter das Geld und tritt im Sommer kürzer. Du kannst arbeiten wie es sich für Dich richtig anfühlt, Du entscheidest, wie Du deine Zeit nutzt.
 

Örtliche Unabhängigkeit

Im Direktvertrieb bist Du völlig ungebunden, was die Wahl deines Arbeitsplatzes angeht. Alles was Du brauchst sind ein Handy und ein Laptop. Jetzt kannst Du ins Café gehen und dort deine Woche am Laptop planen. Die Sonne scheint? Dann setz dich in den Park und telefoniere von dort. Ob von der Ostsee, der Skipiste in der Schweiz oder dem Mittelmeer. Du kannst quasi von jedem Ort der Welt deiner neuen Nebentätigkeit, deinem neuen Business nachgehen.
 

Keine Chefs durch Selbstständigkeit

Im Direktvertrieb bist Du selbstständig, also dein eigener Chef. Niemand sagt Dir was Du wann, wo und wie zu tun hast. Der Erfolg liegt allein in deiner Hand, denn es ist dein Business. Du willst spontan ein paar Tage Urlaub machen, dich mittags mit Freunden treffen oder einfach tun, wonach Dir gerade ist? Dann tu es!
 

Minimales Risiko

Viele Menschen scheuen das Risiko. Wenn es dann auch noch um den Schritt in die Selbstständigkeit geht, machen sie sich erst recht Gedanken. Werde ich Erfolg haben? Bin ich überhaupt fähig selbstständig „ohne Chef“ zu arbeiten? Und dann ist da noch der finanzielle Aspekt: Büro- oder Ladenräume müssen gemietet, Produkte auf Vorrat gekauft und womöglich Mitarbeiter eingestellt werden.

Diese Risiken existieren im Direktvertrieb nicht, oder sind zumindest um ein Vielfaches geringer.

Um in der Nebentätigkeit im Direktvertrieb starten zu können, brauchst Du nicht mehr, als Du ohnehin vermutlich schon zu Hause hast: Handy, Laptop und eventuell einen Drucker.

Büroräume? Brauchst Du nicht, dein Zuhause ist dein Büro. Auch ein großes Warenlager ist nicht erforderlich. Je nach Unternehmen werden die von dir getätigten Kundenbestellungen durch die Firma direkt an den Kunden oder an dich geliefert.
 

Geringe Investitionen

Wie Du siehst ist der Direktvertrieb ist ein Geschäft mit geringem Risiko. Alles was Du für den Start brauchst, hast Du bereits zu Hause. Je nach Direktvertriebsunternehmen, brauchst Du lediglich noch ein kleines Startsortiment des Produktes, für das Du deine zukünftigen Kunden begeistern willst. Bei der Eröffnung eines Ladengeschäftes wärst Du schnell mit 50 000 Euro dabei, im Direktvertrieb musst Du nur 100, 200 oder 500 Euro für deine Waren investieren. Kataloge und Werbematerial gibt es oftmals gratis oder subventioniert vom Hersteller dazu.

Hier gilt die Devise: kaufe nur so viel, wie Du auch realistisch verkaufen kannst. Ware, die bei Dir im Keller verstaubt, ist totes Kapital. Deshalb brauchst Du zu auch keinen Kredit aufnehmen. ‍

Und wenn Du merkst, dass der Direktvertrieb doch nichts für Dich ist? Dann kannst Du bei seriösen Unternehmen bereits bestellte, ungeöffnete Ware gegen eine kleine Bearbeitungsgebühr zurückgeben. Aber warum sich erst diese Mühe machen? Fang klein an, gleiche kontinuierlich deine Einkaufs- und Verkaufszahlen ab und bestelle bei Bedarf weitere Produkte nach. So einfach ist das. ‍

Welches Produktsortiment und Unternehmen das richtige Sortiment ist, musst Du für Dich selbst entscheiden. Schaue am besten direkt bei den an den an der Initiative Nebentätigkeit 2021 teilnehmenden Unternehmen vorbei.
 

Die Haushaltskasse nachhaltig aufbessern

Eine Nebentätigkeit im Direktvertrieb ist für all jene ideal, die sich etwas für die Haushaltskasse hinzuverdienen wollen oder gar müssen. Aufgrund der zeitlichen und räumlichen Unabhängigkeit kann auch nahezu jeder an diesem Geschäftsmodell teilnehmen. Ganz egal, ob Student, Hausfrau, Vollzeitarbeitskraft oder Rentner. Alle können im Direktvertrieb Geld hinzuverdienen. ‍

Wieviel das in der Nebentätigkeit ist, hängt dabei ganz von den individuellen Zielen ab. Du verdienst das, was Du bereit bist an Zeit zu investieren. Schon nach kurzer Einarbeitungszeit sind ein paar hundert Euro Zusatzverdienst pro Monat durchaus möglich. Mit einer zunehmenden Zahl an Kunden lässt sich das Einkommen kontinuierlich steigern.